Sonntag, 31 Januar 2016 20:12

Beleidigter Flüchtling droht mit Heimreise

Berlin – In seinem Heimatland hatte Ahmad al-Haloumi sich für die wahhabitische Auslegung der Sharia eingesetzt und Anschläge auf Ungläubige vorbereitet. Das kam nicht gut an, denn das Land ist ein laizistischer Staat, wo alle Religionen gleichberechtigt sind. Freunde meinten, er könne ins Gefängnis kommen, wenn das herauskäme und rieten ihm zur Flucht.

weiterlesen ...
Freitag, 29 Januar 2016 01:02

Die deutsche Sprache in Belgien

in Politik

Eupen/Malmedy - Wenn die Frage kommt,‭ ‬welche Länder im Westen an Deutschland grenzen,‭ ‬kann man die Antwort kurz machen und sagen:‭ ‬Frankreich und BeNeLux.‭ ‬Durch letzteren Begriff vergißt man auch nie eines der drei Länder Belgien,‭ ‬Niederlande und Luxemburg.‭ ‬Wenn dann weiter nach den Sprachen bei unseren Nachbarn gefragt wird,‭ ‬wird auch so ziemlich jeder Französisch und‭ "‬Holländisch‭"‬,‭ ‬oder Niederländisch,‭ ‬wie es richtig heißt,‭ ‬antworten.‭ ‬Bei Luxemburg wird es schon schwieriger,‭ ‬und wer nicht gerade‭ “‬Belgisch‭” ‬sagt,‭ ‬wird zumindest auch die beiden Hauptsprachen dort kennen.‭ ‬Wer in der Grenzregion zuhause ist,‭ ‬und eigentlich sollte es auch die Allgemeinheit wissen,‭ ‬weiß,‭ ‬daß in Belgien auch deutsch gesprochen wird.

weiterlesen ...
Dienstag, 26 Januar 2016 21:53

Benjamin Netanjahu unterstützt weiterhin radikale Siedler

in Politik

Tel Aviv - Vertreibung ist ein weltweites Phänomen. In Deutschland werden immer mehr Einheimische zu Binnenflüchtlingen, weil große Teile der Städte für diese zu gefährlichem Gebiet werden, wo anstelle des Rechtsstaates die Gesetze der Zuwanderer herrschen. Auch das Phänomen der Kündigung von Wohnungen zur Unterbringung von Vertretern der als „Flüchtlinge“ bezeichneten Personengruppe ist dem Phänomen der Vertreibung zuzurechnen. Weiterhin vertrieben wird aber auch in Palästina, und nach einigen Irritationen wurde die Allianz von fanatischen Siedlern und israelischer Regierung erneut bekräftigt.

weiterlesen ...
Dienstag, 26 Januar 2016 21:47

Bald 800.000 Euro für Deutsche?

Berlin - Bösartige Fremdenfeinde hatten in letzter Zeit immer ungenierter die Behauptung verbreitet, deutsches Geld würde in Übermaßen für „Fremde“, statt für Deutsche ausgegeben. 800.000 Euro allein für die gendergerechte Umbenennung des Berliner Studentenwerkes beweisen allerdings das glatte Gegenteil.

 

weiterlesen ...
Sonntag, 24 Januar 2016 00:46

Chapos Festnahme wird den Drogenkrieg nicht beenden

in Politik

Mexiko City - Die jüngst erfolgte Festnahme des mexikanischen Drogenbarons Joaquín Guzmán, besser bekannt als „El Chapo“ („Der Kleine“), ist die neueste Episode in dem absurden und unendlichen Medienspektakel des sogenannten Drogenkrieges. Seit dem (offiziellen) Tod Osama Bin Ladens war El Chapo an der Spitze der meistgesuchten Verbrecher weltweit. Seit mehr als zwei Jahrzehnten haben die mexikanischen Behörden ihn verfolgt. Zweimal steckten sie ihn in ein Hochsicherheitsgefängnis. Und zweimal flüchtete er wie durch ein Wunder.

weiterlesen ...
Freitag, 22 Januar 2016 22:29

Tourismus für den Terrorismus

in Politik

Ankara - Deutschland war bislang die Hauptquelle des in die Türkei fließenden Touristenstroms, mit Rußland an zweiter Stelle. Doch durch Ankaras geopolitische Abenteuer und den damit zusammenhängenden Terrorismus ist die Tourismusindustrie bedroht.

weiterlesen ...
Dienstag, 19 Januar 2016 19:45

Sexuelle Apartheid zwischen Asylbewerbern?

Berlin - Es gibt Themen, die scheinen ausschließlich dafür geschaffen worden zu sein, auf ihnen, halb schockiert, halb amüsiert, immer wieder herumzureiten. Dazu gehört die außergewöhnliche Sorge, die sich das Establishment der Bundesrepublik um das Wohlergehen sexuellen Minderheiten angehörender Flychtlinge macht.

 

weiterlesen ...
Montag, 18 Januar 2016 21:14

Erst Wahlen, dann Terror in Burkina Faso

in Politik

Berlin - Bislang blieb der afrikanische Staat Burkina Faso mit einer muslimischen Bevölkerungsmehrheit von über 60% von Terroranschlägen weitgehend verschont. Am Freitag, dem 15. Januar, hatten jedoch in der Hauptstadt Ouagadougou islamistische Terroristen in einem Hotel 156 Geiseln genommen. Als das Gebäude schließlich von Sicherheitskräften mit Unterstützung französischer Spezialeinheiten und US-amerikanischer Truppen gestürmt wurde, kamen mindestens 28 Menschen ums Leben, auch drei Angreifer wurden getötet.

weiterlesen ...
Samstag, 16 Januar 2016 21:01

Libyens Außenminister zu Besuch in Kairo

in Politik

Kairo - Libyens Außenminister Mohammed al-Dairi ist in Kairo zu bilateralen Gesprächen mit ägyptischen Regierungsvertretern eingetroffen. Dabei soll es vor allem um die aktuelle Lage in Libyen gehen.
Letzte Woche war al-Dairi in Südafrika und Äthiopien zu Gast gewesen, um mit seinen dortigen Amtskollegen über Wege zur Beibehaltung des am 17. Dezember 2015 in Skhirat (Marokko) geschlossenen Friedensabkommens zwischen den verschiedenen libyschen Fraktionen sowie Pläne zur Überwindung von Schwierigkeiten bei der Errichtung der von der UNO vorangetriebenen Einheitsregierung zu diskutieren.

 

weiterlesen ...
Freitag, 15 Januar 2016 23:31

Die erste Stadt in NRW sagt den Karneval ab

in Politik

Rheinberg - Als erste Stadt in Nordrhein-Westfalen hat Rheinberg im Kreis Wesel den diesjährigen Karnevalsumzug abgesagt. Hintergrund waren Sicherheitsbedenken, die aufgrund der Geschehnisse der Kölner Silvesternacht aufgetaucht waren. Dort hatten etwa 1000 Männer vorrangig arabischer und nordafrikanischer Herkunft Frauen belästigt, es soll auch zu tatsächlichen Vergewaltigungen gekommen sein. Bislang sind rund 650 Strafanzeigen eingegangen.

weiterlesen ...
Seite 1 von 2

Redaktion