Freigegeben in Finanzen

Durch den neuen Suezkanal nach Europa

Mosambiks Erdgasproduktion steigt

Montag, 19 Oktober 2015 22:39 geschrieben von 
Mosambiks Erdgasproduktion steigt Kartendaten © 2015 AfriGIS (Pty) Ltd,Google

Berlin - Mosambik ist nicht gerade ein wohlhabendes, jedoch ein sehr rohstoffreiches Land. Es gibt u.a. bedeutende Vorkommen an Diamanten, Gold, Kupfer, Beryll, Aluminium, Tantal, Uran und vielem mehr. Seit einigen Jahren ist Mosambik auch ein bedeutender Erdgaslieferant, eine besondere Rolle dabei spielt jetzt bereits Ägyptens „Neuer Suezkanal“.

2004 hatte die südafrikanische Firma Sasol mit der Produktion von Erdgas in Südmosambik begonnen, beliefert wird vor allem Südafrika. In den Jahren 2010 und 2011 haben die US-amerikanische Anadarko Petroleum Corporation sowie die italienische ENI (die seit 2006 in Mosambik aktiv ist) gewaltige nutzbare Erdgasreserven entdeckt, es soll sich um 4,2 Milliarden Kubikmeter handeln, die Produktion soll 2018 anlaufen. 
Die Entdeckung der weltweit größten Gasreserven im Persischen Golf, welche sich Katar und der Iran teilen kann als einer der Auslöser des Stellvertreterkrieges in Syrien gelten. Dies führte allerdings zu einer steigenden Beliebtheit mosambikanischen Gases in Europa und China.

Ägyptens „Neuer Suezkanal“, eröffnet erst im August dieses Jahres, hat die Möglichkeiten dafür deutlich erweitert, denn nun können doppelt soviele Schiffe wie bislang den Kanal durchfahren, und mosambikanisches Gas wird leichter über das Mittelmeer nach Europa geliefert werden können. Tatsächlich könnte Mosambik bis 2020 zum weltweit zweitgrößten Exporteur verflüssigten Erdgases werden, übertroffen nur von Katar.
Dabei dürfte die bereits erwähnte ENI mit ihrer Infrastruktur, ihren Kontakten und Förderstätten die Schlüsselrolle spielen. ENI fördert in Mosambik wie auch vor der ägyptischen Küste, wo erst im August das größte Erdgasfeld des Mittelmeers entdeckt wurde. Zum Transport von Mosambik aus kann Ägyptens Neuer Suezkanal genutzt werden, und auf der anderen Seite des Mittelmeers liegt Italien, wo ENI den Hauptsitz hat.

 

Verweise:

http://www.colportage.de/finanzen/%E2%80%9Egr%C3%B6%C3%9Ftes-erdgasfeld-im-mittelmeer%E2%80%9C-gefunden.html
http://nsnbc.me/2015/10/17/new-suez-canal-a-plus-for-export-of-mozambican-gas-to-mediterranean
https://www.colportage.de/finanzen/erweiterung-des-suezkanals.html

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Schlagwörter:
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion