Freigegeben in Boulevard

Die Politik und der englische Humor

Angela Merkel „Person des Jahres“?

Mittwoch, 09 Dezember 2015 23:20 geschrieben von 
Monty Python's Flying Circus Monty Python's Flying Circus Quelle: en.wikipedia.org | Source (WP:NFCC#4) | Fair use

Berlin - Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe, die Welt reagierte mit Unverständnis bis hin zur  Fassungslosigkeit: das renommierte englische „Time Magazine“ kürte Angela Merkel für 2015 zur „Person des Jahres“. Sämtliche Medien kauten die Geschichte wieder und versuchten, das Geschehen in ihrem Sinne zu deuten, doch lediglich COLPORTAGE sah genauer hin und fand heraus: es handelt sich um eine brilliante Satireaktion einer englischen Komikertruppe.

Weltweit herrscht Verwirrung. „Was ist mit den Europäern los?“ schreibt die kleine Chow aus Korea auf ihrem Facebook-Profil. „Die Welt am Ende!“ twittert Mustafa aus Tunesien. Mbogo aus Angola zieht am Rockzipfel vom Oma Emilia und fragt die gutmütige Alte: „Bin ich jetzt auch berühmt?“ „Sie haben die Person genommen, die Deutschland ruiniert!" tönt Donald Trump aus den USA.

COLPORTAGE hingegen vertritt die Ansicht, daß Nachrichten, die nicht glaubhaft sind, in 90% der Fälle auch schlicht und ergreifend nicht wahr sind. Bei unseren ausführlichen Recherchen stoßen wir auf eine Veröffentlichung im englischen Handelsregister vom 6.12. 2015, dort steht es schwarz auf weiß: neue Geschäftsführer der Zeitschrift „Time“ sind Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones und Michael Palin. Na, klingelt es bei diesen Namen?
Der englische Humor hat mit Recht einen legendären Ruf, und dies ist ganz besonders diesen sechs Männern zu verdanken, welche unter dem Namen „Monty Python“ Filmgeschichte schrieben. „Das Leben des Brian“ und „Die Ritter der Kokosnuß“ sind bekanntlich ihre Hauptwerke.

Es gelingt uns, die Truppe in einem Pub in der Nähe des Buckingham Palace ausfindig zu machen. "Ihr schwulen Engländer, ich scheiße euch einen großen Haufen auf eure Tafelrunde!“ rufe ich zur Begrüßung. Und "Ihr trinkt doch nach dem Onanieren kaltes Wasser!“ Sie merken, daß sie erkannt worden sind, und es kommt zu einem Kampf mit John Cleese, verkleidet als schwarzer Ritter, der eine gute Figur macht. Doch schließlich muß ich ihn auf seine Niederlage hinweisen, eine Blutfontäne schießt aus ihm heraus. "Oh, das ist nur ein Kratzer" meint Cleese. "Ein Kratzer? Euer Arm ist ab!" rufe ich. "Ist er nicht!" "Und was ist das da?" frage ich. "Oh, macht nichts, es gibt Schlimmeres!" Der Kampf geht weiter und kostet ihn die übrigen Gliedmaßen. Da kommen ihm die anderen zu Hilfe. „Chleudert den Purchen zu Poden!“ fordert Michael Palin.

Zum Glück helfen mir die Redaktionskollegen, mich zu befreien, und endlich schaffen wir es sogar, die Herren zu einer Stellungnahme zu bewegen. „Uns schwebte schon lange so eine Art englischer Titanic vor“, so der insbesondere durch seine Titelrolle in „Das Leben des Brian“ bekannte, 1989 verstorbene Graham Chapman. „Eine bereits bestehende Zeitschrift aufzukaufen und einfach mit verändertem, nämlich unserem eigenen, Konzept weiterzuführen, ist doch viel einfacher, als eine neue Zeitschrift zu gründen. Da die Auflage in den letzten Jahren stetig zurückgegangen war, war die Sache sogar recht günstig.“ Michael Palin ergänzt: „Stellen Sie sich mal vor, Sie haben jahrelang eine ach-so-seriöse Zeitschrift abonniert, und die Lieferung geht auch wie gewohnt weiter – aber plötzlich ist das Heft von vorne bis hinten die reine Satire. Und der Clou dabei: Sie merken es noch nichtmal! Das ist doch der absolute Brüller!“ So ist das also...

Natürlich wollen wir wissen, ob es schon Kandidaten für das nächste Jahr gibt. Eric Idle schmunzelt: „Nun ja, wir sind Komiker, keine Hellseher. Wer weiß, wie sich das Weltgeschehen entwickelt? Derzeit sind unsere Favoriten Claudia Roth, Mario Barth und Boris Becker.“ Ob sie keine Angst haben, daß die Menschen einfach nie erfahren, daß diese Wahl ein Scherz sein sollte? Immerhin wurde 1938 wurde schon einmal ein Deutscher zur Person des Jahres gekürt, wenn auch ganz ohne satirische Absicht: Adolf Hitler. Ein Jahr später herrschte Krieg in Europa... dazu John Cleese nur lakonisch: „Always look on the bright side of life.“ Das wird wohl englischer Humor sein...!

Verweise:
http://content.time.com/time/magazine/article/0,9171,760539,00.html
http://www.gmx.net/magazine/politik/donald-trump-laestert-angela-merkel-time-wahl-person-jahres-31197468

Letzte Änderung am Mittwoch, 09 Dezember 2015 23:28
Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion