Freigegeben in Boulevard

Neue Musikrichtung erfunden

Avantgardistischer Flüchtlings-Rock'n'Roll aus Berlin

Dienstag, 10 November 2015 19:42 geschrieben von 
Screenshot YouTube Screenshot YouTube Quelle: YouTube | https://youtu.be/LQ5X14Kl5-4

Berlin - Drei Berliner Abgeordnete, namentlich Thomas Birk (Grüne), Fabio Reinhardt (Piraten) und Hakan Tas (Linke) haben es mit einem Titel namens „Sie suchen nach dem Morgen“ von Null auf Hundert in den Olymp der zeitgenössischen experimentellen Musik geschafft. 
Dahinter stehen allerdings Profis: der Produzent Donato Plögert und der Komponist Christian Bruhns, aus dessen Feder auch „Marmor, Stein und Eisen bricht“ stammt. Stilistisch handelt es sich um eine synthesizerbasierte Operettenparodie mit melodramatischen New Age-Elementen, welche sehr plötzlich und für selbst für avantgardistisch orientierte Musikhörer ungewohnt im Refrain in einen bewußt verfremdeten Schunkelschlager umschlägt.
Die dazugehörige Dichtkunst, stilsicher verfaßt von Plögert, nutzt dadaistische und surreale Elemente und karikiert in einer an Frei.Wild oder die Böhsen Onkelz erinnernden Weise gleichzeitig die Trivialität gegenwärtiger Poptexte:

“Das, was ihre Augen sahen
ist für uns kaum vorstellbar
Und statt, dass wir ihnen helfen
sehen wir sie nur als Gefahr”

Auf der Bühne steht neben dem Produzenten Plögert und den drei Politikern der Unternehmer Daniel Worat, der sich dafür einsetzt, Arbeitsplätze bevorzugt an Asylbewerber zu vergeben, was sehr sozial ist, und außerdem keine Diskriminierung von Deutschen, sondern als Teil der künstlerischen Gestaltung des gesamten Universums zu verstehen, was ja zuvor auch Kim Jong Il, Gabriele d'Annunzio und Jonathan Meese mit ihren Inszenierungen zumindest ansatzweise versucht haben.
Das Stück ist als Single käuflich zu erwerben, die Erlöse gehen, im Dienste der Kunst, vollständig an die surrealistischen Satireprojekte „Flüchtlingsrat“ und „Berliner singen mit Flüchtlingen“.

Verweise:
https://www.youtube.com/watch?v=LQ5X14Kl5-4
http://begegnungschor.com

Letzte Änderung am Dienstag, 10 November 2015 19:48
Artikel bewerten
(15 Stimmen)
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion