Freigegeben in Kunst & Kultur

In Musik gegossene Finsternis

Teil 2: Traurige musikalische Gemeinplätze

Dienstag, 25 August 2015 03:41 geschrieben von 
„Die britische Folk-Rock-Gruppe Pentangle (1969)“ „Die britische Folk-Rock-Gruppe Pentangle (1969)“ Quelle: de.wikipedia.org | Jac. de Nijs / Anefo - Nationaal Archief | CC BY-SA 3.0

Zürich - Innerhalb der Zeit des Folkrevivals findet man nicht nur Musiker, die mit finsteren Klängen ihrer inneren Dunkelheit Ausdruck gaben, sondern auch einzelne traurige Lieder, die fast von allen namhaften Größen des Folk interpretiert wurden und sogar ihren Weg zur Rockmusik fanden. Dabei sind es Lieder, die entweder neu komponiert wurden und ihre Verbreitung erst in dieser Zeit fanden, oder es ist weit älteres Liedgut, das von vielen Künstlern wieder aufgegriffen wurde. Nachfolgend sollen vier Lieder im Vordergrund stehen, wobei die ersten drei aus dem englischen Sprachraum stammen und das letzte aus dem französischen.

Bruton Town – The Bramble Briar

Bei diesem Werk handelt es sich um ein englisches Volkslied, eine sogenannte „Murder ballad“ deren Wurzeln bis ins 14. Jahrhundert zurückreichen. Der Text selbst stellt eine Nacherzählung der Sage „Isabella and the Pot of Basil“ dar, wobei selbst bei der Aufzeichnung dieses Schriftstücks die Geschichte wohl schon länger bekannt war.

Das Lied handelt von einer adligen Familie mit zwei Söhnen und einer Tochter, die sich in einen der Diener verliebt. Mit selbigem gehen die Brüder dann zur Jagt, wobei der Diener getötet und dessen Leiche unter Baumheidesträuchern (Briar = Baumheide) versteckt wird. Als sie zurückkehren, bemerkt die Schwester, dass sie flüstern und fragt sie deshalb warum und wo der Diener geblieben ist. Eine Lüge ist die Antwort, so sagt einer, dass sie ihn verloren hätten und man ihn nicht mehr finden werde. Doch während die Angelogene schläft, erscheint ihr der Diener ermordet und blutüberströmt im Traum, weshalb sie am nächsten Tag auszieht und im Wald die Leiche findet. Dort sitzt sie drei Tage trauernd bei ihm und küsst seine toten Lippen. Bei ihrer Rückkehr flüstert sie selbst, weshalb sie von einem Bruder gefragt wird, wieso sie das tue, worauf sie ihnen sagt, sie seien „bloody butchers“ und dass sie fortgehen sollen. Alternativ zu diesem Ende gibt es noch die Variante, dass sie den Kopf ihres Geliebten in einem Einmachglas zu den Brüdern zurückbringt.

Zusätzlich dazu, dass es mehrere Versionen des Textes gibt, gibt es verschiedene Vertonungen, von denen viele aus der Zeit des Folkrevivals stammen. Nachfolgend einige Beispiele, wie sich verschiedene sehr bekannte Folkmusiker an diese Vorlage herangewagt haben:

 

Davy Graham – Bruton Town – 1968
https://www.youtube.com/watch?v=qDsTyb9769Y

Pentangle – Bruton Town – 1968
https://www.youtube.com/watch?v=4RhGhbGOuS0

Sandy Denny – Bruton Town - 1972
https://www.youtube.com/watch?v=kf1k1egkdDU

Pentangle – Bramble Briar – 1989
https://www.youtube.com/watch?v=dBcfZ2VXvso

Meg Baird, Helena Espvall and Sharron Kraus - Bruton Town – 2006
https://www.youtube.com/watch?v=29B479HR8nk

 

Sally free and easy

Dieses Lied stammt von Cyril Tawney, der von 1930 bis 2005 lebte und 44 Jahre lang Auftritte gab, weswegen er in England als der am längsten aktive professionelle Folkmusiker in die Geschichte einging. Geprägt von seiner Zeit bei der Royal Navy und den damit verbundenen Reisen, schrieb er selbst viele Lieder, die noch heute in Großbritannien gesungen werden. Das hier behandelte Lied schrieb er 1958, jedoch stammt die Inspirationsquelle aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges, als er in einem Unterseeboot Dienst leistete und in Gibraltar stationiert war. Im Text selbst verarbeitet er, wie er von einer Sally betrogen wurde, jedoch hat der Text im Gegensatz zur Realität ein tragisches Ende. So stürzt sich der Protagonist von einer Klippe und hofft dabei, dass die, die ihn betrogen hat, deswegen vor Scham stirbt.

Cyril Tawney – Sally Free and Easy – 1958
https://www.youtube.com/watch?v=HNqQAz3srDg

Carolyn Hester – Sally free and easy – 1963
https://www.youtube.com/watch?v=8sbp_qmKjWU

Davy Graham – Sally Free and Easy – 1964
https://www.youtube.com/watch?v=fVumKSCjs3k

Owen Hand – Sally Free and Easy – 1965
https://www.youtube.com/watch?v=wLRPT2lc6M8

Marianne Faithfull - – Sally Free and Easy – 1965
https://www.youtube.com/watch?v=BlCkBUop0wc

The Crofters – Sally Free and Easy – 1969
https://www.youtube.com/watch?v=PADKYtXrGIg

Alan Stivell – Sally Free and Easy – 1970
https://www.youtube.com/watch?v=5NO8m7CWhuI

The Trees – Sally Free and Easy – 1970
https://www.youtube.com/watch?v=VDcjPR48E1w

The Corries – Sally Free and Easy – 1971
https://www.youtube.com/watch?v=AIpPn6GHrM0

Pentangle – Sally Free and Easy – 1972
https://www.youtube.com/watch?v=cHlHL8lLa7M

Fiat Lux – Sally Free and Easy – 1984
https://www.youtube.com/watch?v=euV5YQAPa5c

Flying Saucer Attack – Sally Free and Easy – 1996
https://www.youtube.com/watch?v=SpDlxkLV5ZY

 

Lily of the West

Der Ursprung dieses Liedes liegt eigentlich in Irland, doch wurde es auch in Amerika zu einem traditionellen Volkslied mit örtlich angepasstem Text. So erzählt das Lied die Geschichte eines Mannes, der eine Flora, Molly oder Mary (je nach Liedtext unterschiedlich) kennenlernt, sich in sie verliebt, doch von ihr betrogen wird. Als er die beiden erwischt, gerät er dermaßen in Rage, dass er seinen Konkurrenten niedersticht, weswegen er im Gefängnis endet, wo er bemerkt, dass er die Frau, die ihn betrogen hat, immer noch liebt. Hier haben wir quasi ein anderes Ende eines Werther, der nicht sich selbst, sondern seinen Opponenten ermordet. Auch dieses Lied existiert in verschiedenen sehr schönen Versionen, wurde sogar ins Kroatische übersetzt (Usne Vrele Višnje) und wird bis heute immer wieder neu interpretiert, wie die nachfolgenden Hörbeispiele zeigen werden:

Joan Baez – The Lily of the West – 1961
https://www.youtube.com/watch?v=txmlaZbY-f4

Peter, Paul & Mary – Flora – 1964
https://www.youtube.com/watch?v=WXpFgexxFWs

Anne Byrne & Paddy Roach – The Lily of the West – 1967
https://www.youtube.com/watch?v=lgBmvwyqaCI

Nana Mouskouri – The Lily of the West – 1969
https://www.youtube.com/watch?v=dMHFFfWD_S4

Branimir Štulić – Usne Vrele Višnje – 1990
https://www.youtube.com/watch?v=Qudotq4Zi1I

Pentangle – The Lily of the West – 1993
https://www.youtube.com/watch?v=ZVF7F-NEKro

The Chieftans & Mark Knopfler – The Lily of the West – 1995
https://www.youtube.com/watch?v=5zETZYo7TME

P.G. Six – The Lily of the West – 2010
https://www.youtube.com/watch?v=hA-tKNKGBpc

 

La complainte de la blanche biche

Der letzte Teil des Artikels ist noch einem französischen Lied gewidmet, das von einigen wichtigen Musikern des dortigen Folkrevivals verarbeitet wurde. Es handelt sich auch hier um ein Stück, welches seine Wurzeln im Mittelalter hat, jedoch von einer weißen Hirschkuh erzählt, die ein altes indo-europäischen Fabelwesen darstellt. Im Lied selbst wird dieses gejagt und stimmt deshalb nachfolgendes Klagelied an:

Tri Yann – La complainte de la blanche biche – 1974
https://www.youtube.com/watch?v=KjZzrKVGppQ

Veronique Chalot – La complainte de la blanche biche – 1975
https://www.youtube.com/watch?v=yjlAJq3lLGo

Grattons Labeur – La complainte de la blanche biche – 1977
https://www.youtube.com/watch?v=I7W1VtzXUis

Chaconne – La blanche biche – 1977
https://www.youtube.com/watch?v=sB8J67rVmUQ

Malicorne – La complainte de la blanche biche – 1977
https://www.youtube.com/watch?v=V0IbzMGTND0

Michel Faubert – La blanche biche  – 1992
https://www.youtube.com/watch?v=qqtXSoLYvSs

Le Poème Harmonique – Blanche biche  – 2007
https://www.youtube.com/watch?v=xVfL2bGa4Uo

Keltia – La Blanche Biche – 2010
https://www.youtube.com/watch?v=tu5wHCM89Bo

Eloïse Decazes Et Eric – La complainte de la blanche biche – 2012
https://www.youtube.com/watch?v=ZpFNwy2WoH4

Les Alabres – Blanche biche – 2013
https://www.youtube.com/watch?v=ZmSdhkwYa_c

Artikel bewerten
(11 Stimmen)
David Beetschen

David Beetschen wurde am 28.09.1988 in Zürich geboren, wo er seitdem auch wohnt.

Er studiert Wirtschaftsrecht, arbeitet als Treuhandassistent und ist Offizier der Schweizer Armee. Er ist als Dichter Mitglied der „Eurasian Artists Association“. Regelmäßig verfaßt er Artikel für das Studentenjournal Blaue Narzisse. Für COLPORTAGE befaßt er sich u.a. mit Fragen der Musik und Kunst.

Redaktion