Freigegeben in Politik

Hat das alte Kairo bald ausgedient?

Ägypten soll eine neue Hauptstadt bekommen

Dienstag, 24 März 2015 20:17 geschrieben von 
Kairo Kairo

Kairo - Ägypten hat rund 90 Millionen Einwohner, deren Durchschnittsalter beträgt 24 Jahre. 18 Millionen leben in der Hauptstadt Kairo. Bis zum Jahr 2050 wird allerdings mit einer Vergrößerung der Einwohnerzahl auf 40 Millionen gerechnet, was Verwaltung und Wirtschaft stark beeinträchtigen würde.

Anläßlich der „Ägyptischen Wirtschaftlichen Entwicklungskonferenz“, welche vom 13.-15. März in der am Roten Meer gelegenen Tourismushochburg Scharm el-Scheich stattfand, verkündete der Minister für Wohnungsbau Dr. Mustafa Kamal Madbouli Mohammed die Absicht Ägyptens, eine neue ökonomische und administrative Hauptstadt zu errichten. Die Stadt soll auf einer Fläche von 700 km² zwischen Kairo und Suez, direkt am Suezkanal, angesiedelt sein. Das dafür genutzte Gebiet wird zwölfmal größer sein als Manhattan und dreimal größer als Washington.

Ein internationaler Flughafen ist ebenso vorgesehen wie ein Vergnügungspark, dessen Ausdehnung das vierfache der Fläche des kalifornischen Disneyland betragen soll. Der Minister für Wohnungsbau ergänzte, die Stadt solle den geschätzten fünf Millionen Einwohnern dank zahlreicher Grünflächen und offener Bereiche ein besseres Leben bieten. Hier ließe sich natürlich die Frage stellen, wie eine massenhafte Migration aus Kairo in die neue Stadt kontrolliert werden soll. Sämtliche staatlichen Institutionen, einschließlich des Parlaments, des Präsidentenpalastes, der Ministerien und Botschaften, sollen in die neue Hauptstadt umziehen. Die erste Phase des Projektes soll in den nächsten 5-7 Jahren abgeschlossen sein und 42,9 Milliarden Euro kosten. Finanzielle Unterstützung kommt aus den Golfmonarchien Saudi-Arabien, Kuwait und den Vereinigten Arabischen Emiraten; als Gegenzug dürfte möglicherweise mit außenpolitischen Gefälligkeiten Ägyptens für diese Geldgeber zu rechnen sein.

Für die Planung des gewaltigen Projekts, betitelt „Hauptstadt Kairo“, zeichnet sich das aus Chicago stammende Architekturbüro Skidmore, Owings and Merrill LLP (SOM) verantwortlich. Der ursprüngliche Entwurf entstand unter der Leitung von Philip Enquist, Daniel Ringelstein und George J. Efstathiou. SOM ist eines der größten Architekturbüros der Welt und verfügt über Zweigstellen in New York, San Francisco, Los Angeles, Washington DC, Brüssel, London, Shanghai und Hongkong. Zu den bekanntesten Arbeiten der Firma gehören das John Hancock Center in Chicago, das China World Trade Center in Peking und das 2014 fertiggestellte, mit 541,3m höchste Gebäude der USA, das One World Trade Center in New York.

 

Quelle:

http://www.archdaily.com/612328/som-masterplans-egypt-s-new-capital-city

http://journal-neo.org/2015/03/23/rus-chto-stoit-za-e-konomicheskoj-podderzhkoj-egipta

http://www.som.com/news/skidmore_owings__merrill_leading_city_planning_for_new_egyptian_capital_city

Letzte Änderung am Dienstag, 24 März 2015 20:22
Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Schlagwörter:
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion