Freigegeben in Politik

Ägypten geht weiter gegen Islamisten vor

Ansar Bayt al-Maqdis auf Terrorliste gesetzt

Dienstag, 21 April 2015 22:42 geschrieben von 
Flagge von Ägypten Flagge von Ägypten

Kairo - In Ägypten wurde die extremistische Sunnitenorganisation Ansar Bayt al-Maqdis (ABM) erneut gerichtlich als terroristische Vereinigung eingestuft. Die salafistische Gruppe, welche ihr Organisationszentrum auf der Sinai-Halbinsel hat, war vermutlich 2011 gegründet worden. Nach dem Sturz des der Muslimbruderschaft zugehörigen Präsidenten Mohammed Mursi hatten sich die Aktivitäten zunehmend ins Niltal verlagert und Einrichtungen des ägyptischen Staates waren vorrangige Anschlagsziele geworden. Im November 2014 hatte sich die Gruppe dem „Islamischen Staat“ angeschlossen und dessen Führer Abu Bakr al-Baghdadi die Treue geschworen. Offiziell nennt sie sich seither Wilayat Sina (Unionsstaat Sinai).

Bei der Einstufung handelt es sich um die erste Anwendung des im Februar verabschiedeten präsidentialen „Gesetzes zu terroristischen Einheiten“. Nach diesem Gesetz können Personen oder Gruppen, „die Gewalt ausüben, versuchen sie auszuüben oder dazu anstacheln“, gegen Individuen oder Eigentum in Ägypten oder sogar außerhalb, als Terroristen betrachtet werden können. Die Anklage hat verkündet, daß 207 Gruppenmitglieder auf die Terrorliste kommen werden, 98 von ihnen wurden in Abwesenheit verurteilt.

Bereits im April 2014 hatte das „Gericht für dringende Angelegenheiten“ in Folge der eskalierenden Gewalt im Sinai eine gleichartige Einstufung vorgenommen. Im Oktober 2014 hatte die Gruppe mit einem Bombenanschlag im Nordsinai etliche Soldaten getötet, worauf die Armee den Notstand ausgerufen hatte. Ein neuerlicher Anschlag im Januar dieses Jahres hatte mindestens 40 Soldaten und Zivilisten das Leben gekostet. Seither gehen ägyptische Truppen massiv gegen ABM vor. Gegenüber Reuters soll sich einer ihrer Anführer geäußert haben: „Es wird hier immer schwerer, unsere Zahl und Munition nimmt ab, viele von uns wurden entweder getötet oder gefangen und das Militär ist überall.“

Etwas paradox mutet es allerdings an, daß Ägypten, welches mit Extremisten genug zu tun hat, sich außenpolitisch ausgerechnet mit deren Hauptfinanciers zusammentut. Ägypten verbietet die Muslimbrüder, welche von Katar unterstützt werden. Ägypten verbietet Ansar Bayt al-Maqdis, welche ideologisch und zumindest indirekt mit Saudi-Arabien liiert ist. Gleichzeitig beteiligt es sich mit Katar und Saudi-Arabien an einer Koalition gegen die im Jemen gegen sunnitische Extremisten kämpfenden Huthis...

 

Quelle:

http://www.thecairopost.com/news/146800/news/ansar-bayt-al-maqdis-put-on-terror-list

Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion