Freigegeben in Politik

Libyen als Brückenkopf

Britische Stiftung zeigt IS-Pläne zum Einsickern nach Europa

Mittwoch, 18 Februar 2015 20:18 geschrieben von 
Libysche Wüste Libysche Wüste Quelle: de.wikipedia.org | Foto: Elian | CC BY-SA 3.0

Berlin - Scheich William Henry Abdullah Quilliam (1856-1932) war ein britischer Anwalt und Autor, der 1887 zum Islam konvertierte und seinerzeit die erste Moschee Großbritanniens in Liverpool errichtete. Auf ihn bezieht sich die Quilliam Foundation, welche 2008 in London von Aussteigern aus der radikalislamistischen Szene gegründet wurde. Sie versteht sich als anti-islamistische Denkfabrik; interessant ist insbesondere der Ansatz, die Ideologien des Islamismus und Dschihadismus aus den heiligen Schriften des Islam selbst heraus als theologisch nicht gerechtfertigte Abweichungen zu diskreditieren und diese Gedanken auch unter Muslimen weltweit zu verbreiten.

Charlie Winter, einer der Mitarbeiter dieser Quilliam Foundation, hat nun einen Essay eines der wichtigsten Propagandisten des sogenannten Islamischen Staates (IS) übersetzt. Der Titel ist „Libyen: das strategische Tor für den Islamischen Staat“, und die Schrift sollte weithin die Alarmglocken schrillen lassen. Neben einigen Karten enthält es verschiedene Punkte zur Bedeutung Libyens für den IS, die wichtigsten sind, nach einer Zusammenfassung der Quilliam Foundation 

- Einblick in das Denken eines IS-Propagandisten und dessen Einschätzung der geopolitischen Rolle Libyens
- die Einschätzung des Autors bezüglich der Eignung Libyens, den im Irak und Syrien auf den IS ausgeübten Druck zu lindern
- die Möglichkeit für den IS, in Libyen an Waffen zu kommen, welche es dort in einem solchen Überfluß gebe, daß eine Ausweitung des IS in den Maghreb und nach Westafrika ein Leichtes wäre
- die Lenkung der Aufmerksamkeit auf die Nähe Libyens zu Europa und der taktische Wert bei der Infiltrierung Europas und der Unterbrechung von Schiffahrtslinien.

Insbesondere der letzte Punkt sollte von Europa ernstgenommen werden. Explizit wird die Möglichkeit genannt, Libyen mit Dschihadisten zu fluten, und die nach Süditalien (Lampedusa oder Sizilien) gehenden Ströme illegaler Einwanderung zu nutzen, um die Kämpfer als Flüchtlinge getarnt nach Europa zu transportieren.
Haras Rafiq, Geschäftsführer der Quilliam Foundation, erklärt hierzu: „Wir haben die Situation in Libyen jetzt seit einiger Zeit beobachtet. Das am Wochenende aufgetauchte Video, verbunden mit diesem Essay, hat den kritischen Zustand, in dem Libyen sich befindet, klar erkennbar gemacht. Die internationale Gemeinschaft muß handeln, um dem Land Stabilität zu bringen, bevor es ein neues Syrien wird, ob es nun um al-Baghdadis sogenanntes Kalifat geht oder eine andere dschihadistische Organisation.“
Nachdem am Sonntag die libysche Abteilung des „Islamischen Staates“ ein Video mit der Massenhinrichtung 21 koptischer Christen aus Ägypten veröffentlicht hatte, hatte das ägyptische Militär seinerseits am Montag laut einer offiziellen Erklärung mit „konzentrierten Luftschlägen gegen IS-Lager, Aufenthalts- und Trainingszentren, und Waffenlager auf libyschen Territorien“ reagiert. Man könnte nun meinen, dies stoße sicher auf Zustimmung jener Staaten, welche der IS desöfteren auch als künftige Anschlagsziele benennt. Doch anscheinend ist solche Eigenmächtigkeit Ägyptens nicht vorgesehen, denn westliche Staaten, darunter die USA, Frankreich, Deutschland und Großbritannien verurteilten das Vorgehen mit dem Hinweis auf die „Notwendigkeit einer politischen Lösung des Konflikts“. Na, wenn die es sagen...

 

Quellen:

http://www.quilliamfoundation.org/press-releases/quilliam-exclusive-translation-and-analysis-of-islamic-state-document-highlighting-its-strategic-goals-in-libya
http://english.al-akhbar.com/content/western-powers-distance-themselves-egyptian-military-intervention-libya
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/islamic-state/11418966/Islamic-State-planning-to-use-Libya-as-gateway-to-Europe.html
http://www.jpost.com/Middle-East/ISIS-sets-sights-on-Libya-as-gateway-to-eventual-invasion-of-Europe-391393
http://www.thecairopost.com/news/137696/news/military-hits-derna-and-sirte-details-of-egyptian-airstrikes-on-is-in-libya#prettyPhoto
http://rt.com/news/233335-isis-islamic-libya-europe
http://www.spiegel.de/politik/ausland/radikalisierung-die-islamistische-weltsicht-ist-bequem-a-607466.html

 

 

Artikel bewerten
(15 Stimmen)
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion