Freigegeben in Politik

Der gegenwärtige Stand der Beziehungen

Die Hamas aus ägyptischer Sicht

Donnerstag, 20 August 2015 17:18 geschrieben von 
Kairo Kairo

Kairo - Die Beziehung zwischen der Palästinenserorganisation Hamas und dem ägyptischen Staat bleiben widersprüchlich. Während einerseits die Einordnung als terroristische Organisation zurückgenommen wurde und Waffenstillstandsverhandlungen mit Israel unterstützt werden, wurde erst am Montag ein hoher Hamas-Vertreter festgenommen.

Der Stellvertreter der Hamas für religiöse Fragen, Hassan Asseify, habe sich auf dem Weg von Saudi-Arabien nach Palästina befunden, als ägyptische Behörden ihn auf dem Flughafen Kairo aufgrund von Sicherheitseintragungen in seinem Paß festnahmen. Im Januar erst hatte Ägypten die Kassam-Brigaden, den bewaffneten Arm der Hamas, als terroristische Organisation eingestuft, im Februar die Hamas selbst. Das Urteil gegen die Hamas war allerdings Anfang Juni von einem höheren Gericht annulliert worden.

Die Hamas ist der palästinensische Ableger der Muslimbruderschaft, welche von 2011 bis 2013 durch Präsident Mohammed Mursi in Ägypten regierte und unter der Regierung von Abd al-Fattah as-Sisi als terroristische Vereinigung verboten wurde.

Im März hatte Ägypten den Vorsitz der Arabischen Liga übernommen und sich seither einer komplexen Diplomatie bedient. Einerseits wurden die Beziehungen zu Israel weiter verbessert, andererseits Verhandlungen Israels mit der Hamas unterstützt und die Blockade gegen den Gazastreifen durch temporäre Öffnung des Rafah-Grenzübergangs zwischen Gaza und Sinai abgemildert. Ägypten hat im Sinai ein Problem mit islamistischen Gegnern, unter anderem der seit November 2014 offiziell dem IS zugehörigen salafistischen Gruppe Ansar Bait al-Maqdis (ABM). Die Hamas scheint diese zum Teil unterstützt zu haben, Ägypten hatte ihr die Beteiligung an Terroranschlägen im Sinai vorgeworfen; zum Teil und mittlerweile vorrangig besteht indes Feindschaft zwischen der Hamas und dem IS bzw. dem IS nahestehenden Gruppen.

Durch die partielle Einbindung der Hamas versucht Ägypten natürlich, den Zulauf für die Islamisten im Sinai zu unterbinden. Die lange rein negative Berichterstattung in Ägypten über die Hamas hat sich insgesamt deutlich gewandelt, der eklatante Widerspruch hinsichtlich der innenpolitisch ganz feindlichen Haltung der Regierung zur Stammorganisation Muslimbruderschaft bleibt indes auffällig.

Zudem besteht ein vitales Interesse Ägyptens darin, eine Wiederverstärkung der alten Beziehung zwischen Hamas und dem Iran zu verhindern. Die Beschränkung der regionalen Machtstellung Teherans war außerdem einer der Gründe für die seltsame Allianz Ägyptens mit salafistischen und die Muslimbrüder unterstützenden Kräften im Kampf gegen die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen.

 

Verweise:

http://www.imemc.org/article/72677
http://www.thecairopost.com/news/164481/news/hamas-official-detained-in-egypt-over-security-issues
http://www.aljazeera.com/news/2015/06/egypt-court-annuls-ruling-hamas-terrorist-group-150606095255691.html
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4675629,00.html
http://www.tagesschau.de/ausland/rafah-109.html

Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion