Freigegeben in Politik

Israelisch-griechische Militärkooperation

Iranische Raketen gegen Athen?

Montag, 20 Juli 2015 21:46 geschrieben von 
Akropolis Akropolis Quelle: PIXABAY.COM

Athen - Kurz nach dem Wahlsieg der linkssozialistischen Partei SYRIZA und deren Bildung einer Koalitionsregierung mit der nationalkonservativen ANEL (Unabhängige Griechen) hatte es aus Israel Hiebe mit der Antisemitismus-Keule gegeben, welche sich vor allem auf den ANEL-Vorsitzenden und Verteidigungsminister Panos Kammenos bezogen, der geäußert hatte, griechische Juden würden weniger Steuern bezahlen, als andere Bürger. Zur nüchternen Beurteilung einer solchen Aussage wären natürlich das Wissen um den Kontext und den Wahrheitsgehalt unumgänglich.

In Israel scheint man sich mittlerweile so oder so entschieden haben, Kammenos nicht für einen „Antisemiten“ zu halten, denn am Sonntag durfte er sich in Tel Aviv mit Moshe Ya‘alon, seiner dortigen Entsprechung im Amt des Verteidigungsministers, treffen, wie der Jerusalem Post zu entnehmen war.

Herausgekommen ist ein Abkommen zur Zusammenarbeit in Verteidigungsfragen, wie es Israel ansonsten nur mit den USA getroffen hat. Unter anderem sind gemeinsame Übungen der israelischen und griechischen Streitkräfte auf griechischem Territorium vorgesehen. Ya‘alon betonte gemeinsame Interessen, insbesondere „iranische Hegemonialbestrebungen“ und „schiitischen Terrorismus“ fielen ihm diesbezüglich ein.

Das Horn, in welches Ya‘alon geblasen hatte, war noch gar nicht von dessen Speichel gesäubert worden, als Kammenos es dankbar nahm, um daraus zu trinken und anschließend ebenfalls Töne damit zu erzeugen. Das griechische Volk sei dem Volk in Israel sehr nahe, ließ er wissen und lobte die militärische Zusammenarbeit, welche durch gemeinsames Training auszubauen sei. Außerdem betonte er, daß Griechenland sich in der Reichweite iranischer Raketen befände...

Da stellt sich möglicherweise die Frage, was für Griechenland daran zu fürchten sein sollte. Näher als Griechenland ist dem Iran z.B. der Iran, und dort scheint man sich auch nicht vor iranischen Raketen zu fürchten. Oder könnte diese Furcht Griechenlands ein Abglanz der israelischen Furcht sein? Es darf gemutmaßt werden.

Bereits im Juni hatte es übrigens griechisch-israelische Streicheleinheiten gegeben, als der griechische Außenminister Israel zu „Griechenlands engsten Freunden in der Welt, sicher in der Region“ gezählt hatte, nachdem Israels Minister für Infrastruktur, Energie und Wasser Yuval Steinitz sowie Innenminister (und vormaliger Energieminister) Silvan Shalom ihre Unterstützung für ein angedachtes Pipeline-Projekt von Israel über Zypern nach Griechenland verkündet hatten.

 

Quellen:

http://www.jpost.com/Israel-News/Israel-Greece-sign-status-of-forces-agreement-409492
http://www.al-monitor.com/pulse/originals/2015/02/turkey-greece-anti-west-new-defense-minister.html
http://www.theguardian.com/world/2015/jan/26/greece-elections-who-are-independent-greeks
http://www.jpost.com/Israel-News/Greek-FM-Israel-one-of-Greeces-closest-friends-in-world-certainly-in-the-region-408187

Artikel bewerten
(31 Stimmen)
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion