Freigegeben in Politik

Zur regionalen Sicherheit in Nordafrika

Libyens Außenminister zu Besuch in Kairo

Samstag, 16 Januar 2016 21:01 geschrieben von 
Libyens Außenminister Mohammed al-Dairi Libyens Außenminister Mohammed al-Dairi Quelle: en.wikipedia.org | Bundesministerium für Europa, Integration und Äusseres | CC BY 2.0

Kairo - Libyens Außenminister Mohammed al-Dairi ist in Kairo zu bilateralen Gesprächen mit ägyptischen Regierungsvertretern eingetroffen. Dabei soll es vor allem um die aktuelle Lage in Libyen gehen.
Letzte Woche war al-Dairi in Südafrika und Äthiopien zu Gast gewesen, um mit seinen dortigen Amtskollegen über Wege zur Beibehaltung des am 17. Dezember 2015 in Skhirat (Marokko) geschlossenen Friedensabkommens zwischen den verschiedenen libyschen Fraktionen sowie Pläne zur Überwindung von Schwierigkeiten bei der Errichtung der von der UNO vorangetriebenen Einheitsregierung zu diskutieren.

 

Kurz zuvor hatte der UN-Sicherheitsrat einstimmig seine Unterstützung ausgesprochen und alle UN-Mitgliedern gebeten, das Abkommen voll zu unterstützen. Nach diesem sollte innerhalb von 30 Tagen eine neue Regierung gebildet werden, zudem seien Maßnahmen für die Sicherheit des Landes zu ergreifen.

Bereits am 26. Dezember hatte sich Ägyptens Präsident Abd al-Fattah as-Sisi mit Fayez Sarraj, dem Premierminister der libyschen Einheitsregierung, getroffen, um internationale und regionale Fragen von beiderseitigem Interesse wie auch die Herausforderungen, welchen die neue Regierung gegenübersteht, zu besprechen. Dabei versprach er, diese zu unterstützen und empfahl im Interesse der regionalen Sicherheit u.a., das Waffenembargo gegen Libyen zu beenden. Die gemeinsame Grenze Libyens und Ägyptens ist über 1000 km lang, das Gebiet ist stark von islamistischen Gruppen geprägt.

Mohammed al-Dairi war seit September 2014 parteiloser libyscher Außenminister unter der pro-westlichen Regierung des gleichsam parteilosen Ministerpräsidenten Abdullah Thenni mit Sitz in Tobruk, welche als „international anerkannt“ galt und einer islamistisch bestimmten Gegenregierung in Tripolis gegenüberstand. Seit Januar 2015 gab es Versuche der UNO, eine nationale Einheitsregierug zu etablieren, was im Dezember 2015 immerhin zu einem Friedensvertrag zwischen Tobruk und Tripolis führte. Ehemalige Anhänger des gestürzten Staatsführers Ghaddafi sind allerdings seit 2013 per Gesetz von der Arbeit für die Regierung ausgeschlossen.

 

Verweise:

http://thecairopost.youm7.com/news/188888/news/libyan-fm-in-cairo-for-bilateral-talks
http://www.atlanticcouncil.org/blogs/menasource/atlantic-council-interview-with-libyan-foreign-minister-mohammed-al-dairi
http://www.enca.com/tripoli-under-militia-control-chaos-deepens
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/177462/Egypt/Politics-/Egypts-Sisi-calls-for-lifting-weapons-ban-on-Libya.aspx
http://sputniknews.com/africa/20151226/1032338714/egypt-libya-restoration-security.html

Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion