Freigegeben in Politik

Im Dienste des ukrainischen Volkes?

Michail Saakaschwili will Premierminister der Ukraine werden

Mittwoch, 24 Februar 2016 22:36 geschrieben von 

Kiew - Michail Saakaschwili, der Gouverneur der Region Odessa in der Ukraine und ehemaliger Präsident von Georgien (der 2008, um Russland zu provozieren, auf Befehl seiner US-amerikanischen Hintermänner einen Angriff gegen Ossetien startete), sagte der Presse, dass er daran Interesse hätte, Premierminister der Ukraine zu werden. Saakaschwili, der vor der Justiz in seinem Heimatland Georgien geflüchtet ist, hat verkündet, dass er auf den Aufbau einer "neuen ukrainischen politischen Elite" zielt.

Die Tatsache, dass der ehemalige georgische Präsident von den georgischen Behörden strafrechtlich verfolgt wird, hat das ukrainische Putschregime nicht davon abgehalten, Saakaschwili einen ukrainischen Pass zu erstellen und ihn zum Gouverneur Odessas zu ernennen. Saakaschwili streitet die Vorwürfe gegen ihn als "politisch motiviert" ab und weigerte sich, sich einem georgischen Gericht zu stellen.

Der umstrittene Gouverneur, der zuvor sein Vorhaben, Premierminister der Ukraine zu werden, ankündigte, gab am Sonntag weiterhin bekannt, dass seine Ambitionen noch höher zielen, als den Posten des Premiers zu erreichen. In einem Interview mit dem in Tiflis ansässigen Rustavi 2 TV, sagte Saakaschwili: "Mein Ehrgeiz besteht darauf, neue Spielregeln festzulegen, die eine neue politische Elite in der Regierung der Ukraine etablieren".

Saakaschwili stellte fest, dass er eine Gruppe von "jungen und vielversprechenden Gesetzgebern, Vertretern von Nicht-Regierungsorganisationen, Journalisten, verschiedenen regionalen Führern, stellvertretenden Ministern und ein paar Ministern" versammelt hätte. "Diese Menschen haben sich vereinigt, weil sie versuchen, das Land zu ändern", fügte er hinzu. Auf die Frage, ob diese Leute den Kern einer neuen Partei bilden könnten, die Parlamentswahlen anstreben würde, antwortete Saakaschwili: "Dies ist nicht eine Partei, das ist eine Bewegung wie die polnische Solidarnosc oder Georgiens Vereinte Nationale Bewegung." "Unsere wichtigste Aufgabe ist jetzt, die herrschende Elite zu beseitigen, um Platz für neue Leute zu machen."

Im weiteren Verlauf des Interviews deutete Saakaschwili an, eine farbrevolutionsartige Strategie zu implementieren, um die postsowjetischen oligarchischen Strukturen in der Ukraine zu ersetzen. Ironischerweise (oder auch nicht) sind diese Farbrevolutionen in der Regel von den westlichen oligarchischen Strukturen und Systemen finanziert und gesteuert – wie auch Saakaschwili selbst. Dieser meinte weiterhin: "Die derzeitige Regierung der Ukraine soll nicht verschwinden, weil ich ihren Platz einnehmen will, sondern, weil die jetzige Regierung immer noch die postsowjetischen, oligarchischen, korrupten Werte verkörpert."

Mehrere ukrainische Medien berichteten kürzlich, dass Saakaschwili als Gouverneur von der Oblast Odessa entlassen werden könnte. Die Berichte sind bisher nicht belegt. Gefragt nach dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, sagte Saakaschwili, dieser wäre ein "Politiker von einem sehr hohen Niveau". Eine Aussage, die politisch extrem uneindeutig und nichtssagend ist, besonders, wenn man über die Person spricht, die im Land das höchste Amt bekleidet.

Frei nach einem Artikel von nsnbc: http://nsnbc.me/2016/02/22/former-georgian-president-saakashvili-has-ambitions-beyond-becoming-ukraines-premier

Weitere Informationen:
http://www.bloombergview.com/articles/2015-09-23/saakashvili-wants-to-reform-more-than-just-odessa
https://www.rt.com/news/320269-georgia-coup-leak-president
http://de.sputniknews.com/politik/20151103/305374165/georgien-premier-ex-praesident.html

Letzte Änderung am Donnerstag, 25 Februar 2016 05:40
Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Felix Alemán

Felix Alemán (Jahrgang 1985), Deutsch-Spanier, wurde in Berlin geboren und wuchs in Spanien auf.

Nach dem Abitur schloß er eine kaufmännische Ausbildung in der Fachrichtung Fremdsprachen ab. Seit 2005 wohnt er wieder in Berlin. Seine Interessengebiete beinhalten Sprachen, Filme und Politik. Er schreibt Filmkritiken für einen spanischen Blog.

Für COLPORTAGE befaßt er sich u.a. mit geopolitischen Themen mit dem Schwerpunkt Spanien und Lateinamerika.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion