Freigegeben in Politik

Grüne Zivilgesellschaftler

Zwei Becks gegen Putins Russland

Dienstag, 03 März 2015 20:35 geschrieben von 
Volker Beck | Marieluise Beck Volker Beck | Marieluise Beck Foto links: Angelika Kohlmeier | Foto rechts: © www.marieluisebeck.de

Berlin - Ist der Plural von „Beck“ „Becks“ oder „Becken"? Wir werden uns dem Problem mal von außen nähern. Da gibt es verschiedene prominente Gestalten: den amerikanischen Folk-Sänger Beck und den britischen Bluesrocker Jeff Beck. Aber um Musik geht es hier gar nicht, das läßt sich vorab bereits feststellen.

Also bleibt der Beck (Volker), die Beck (Marieluise) und das Beck‘s. Letzteres unterscheidet sich von den beiden zuvor genannten dadurch, daß es die Bezeichnung „grüne Flasche“ garantiert nicht mit einer Klage wegen Beleidigung beantworten würde. Die beiden Übriggebliebenen wiederum wurden nicht von Franz Beckenbauer gebaut, so daß es sich wohl um „Becks“ handelt.
Die beiden Becks sind jedenfalls bei den Grünen und teilen so manche damit verbundene Leidenschaft. Zum Beispiel, das Rußland unter Präsident Putin nicht zu mögen und in jedem Fall für eine härtere Gangart diesem gegenüber zu sein. Folgerichtig äußert sich die leidenschaftliche Transatlantikerin Marieluise über den der Kriegsfraktion im Westen zu lasch gewordenen Petro Poroschenko: "Man muss sagen, der Krieg begünstigt die Position der Oligarchen. Wenn einer wie Kolomoisky die Stadt Dnjepropetrowsk praktisch mit seinem privaten Geld verteidigt, dann kann Poroschenko einem solchen Oligarchen jetzt nicht mit einer Anti-Korruptions-Initiative kommen.“ Dies mag als Kritik an der Oligarchenherrschaft verstanden werden. Durch die Wahl des Wortes „verteidigt“ allerdings läßt Frau Beck durchaus ihre Position erkennen. Nicht, daß dies vorher nicht der Fall gewesen wäre. Einem Aufruf 60 prominenter Kriegsgegner hielt sie im Dezember die Floskel von der „russischen Aggression gegen die Ukraine“ entgegen, ebenso ist sie entschiedene Befürworterin antirussischer Sanktionen.

Ein deutsch-russisches Sonderverhältnis hält sie für einen Irrweg, dazu äußerte sie im Interview mit der Frankfurter Rundschau: „Man spielt damit Putin in die Hände, der die Europäische Union im Visier hat. Der Kreml weiß, was er tut, wenn er die europäische Rechte, zum Beispiel Jobbik in Ungarn und den Front National in Frankreich, unterstützt. Auch sie wollen kein multinationales, offenes Europa. Putin meint nicht nur die Ukraine – er zielt auf das Ganze, auf die EU und das transatlantische Bündnis. Deswegen treffen sich im ,Friedenswinter‘ ja auch Linke und Rechte.“ Ihre Sympathien gelten stattdessen der russischen „Zivilgesellschaft“.
„Zivilgesellschaft“ ist eine Art linksliberaler Chiffre für linksliberale Kräfte in Staaten, welche sich der linksliberalen Dreifaltigkeit - Hypersexualisierung, Multikulti und freie Marktwirtschaft - nicht ausreichend aufgeschlossen zeigen. Das können NGOs, also (meist ausländisch finanzierte) Nichtregierungsorganisationen sein, liberale Künstler, diverse Randgruppen.

Die Schwulenbewegung ist so eine tragende Säule dieser Zivilgesellschaft. Sie ist wohl das liebste Betätigungsfeld des Beck, des Volker. Nicht erst seit Putin, Gott bewahre, nein, der gegenwärtige Vorsitzende der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe war bereits in den 80er Jahren in der „BAG SchwuP“, der „Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle“ tätig gewesen und forderte in einem Buch namens „Der pädosexuelle Komplex" die Entkriminalisierung der Pädosexualität. Vorsitzender wurde er allerdings erst in der späteren Nachfolgeorganisation „BAG Schwulenpolitik“, welche sich immerhin von Pädophilie distanzierte. In jedem Fall liegen ihm seine geschlechtlichen Orientierungsgenossen besonders am Herzen, und so nahm er im Mai 2006 an einer verbotenen Schwulenparade in Moskau teil. Er wurde festgenommen, nachdem aufgebrachte Russen ihn attackiert hatten.
Im Mai 2007 beteiligte er sich in Moskau an einer ebenfalls nicht genehmigten Protestaktion gegen die erneut untersagte Homosexuellendemo „Moscow Pride“, wieder wurde er festgenommen, nicht ohne vorher mit Tomaten und Eiern beworfen zu werden. Soviel Demütigung verzeiht der Beck natürlich nicht, und so ist er wenig wählerisch in seinen Aussagen über das gegenwärtige Rußland: „Seit dem Amtsantritt Putins in seiner ersten Präsidentschaft haben wir eine permanente Erosion demokratischer und rechtsstaatlicher Regeln gesehen.“ Hm. Da muß der Mafia-Oligarchen-Staat unter Jelzin ja ein wahres Paradies gewesen sein... Helden des Widerstands gegen Putin, das sind für Beck der US-Agent Nawalny, der schwerkriminelle Oligarch Michael Chodorkowski und natürlich die Radau-Huren von Pussy Riot. Auf seiner persönlichen Netzseite findet sich unter „Politik-Menschenrechte“ folgerichtig ein Bild von zwei Personen in rosa und hellblauen Strumpfmasken mit einem Plakat „Free Pussy Riot“. Gut zu wissen, daß Volker Beck auch für mein Recht kämpft, legal Kirchen und Feinfrosthühner schänden und Orgien in Museen abhalten zu dürfen. Danke, Volker! Ach ja: „Herr Ober! Zwei Beck‘s, bitte!“

 

Quelle:

http://www.tagesschau.de/inland/bundesregierung-poroschenko-101~nimex.xml
http://www.fr-online.de/politik/russland-marieluise-beck--man-spielt-damit-putin-in-die-haende-,1472596,29389326.html
http://www.focus.de/politik/ausland/schwulenparade_aid_57485.html
http://www.fr-online.de/politik/volker-beck-ueber-wladimir-putin--in-panik-vor-der-zivilgesellschaft-,1472596,23748946.html
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/paedophilie-debatte-neue-vorwuerfe-gegen-volker-beck-12583033.html
http://www.volkerbeck.de

Letzte Änderung am Dienstag, 03 März 2015 20:42
Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite: www.colportage.de

Redaktion