Ruedi Strese

Ruedi Strese

Mag. Ruedi Strese (Jahrgang 1980) machte 2001 sein Abitur und lebt in Berlin.

Nach seinem Studium der Germanistischen Linguistik und der Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität und Abschluß mit dem Magistergrad im Jahr 2010 arbeitete Ruedi Strese als Lektor, Autor und Musiker.

Seit Dezember 2014 leitet er die Redaktion von COLPORTAGE.

Webseite-URL: http://www.colportage.de

Caracas - Das venezolanische Außenministerium hat angekündigt, seiner diplomatischen Vertretung in Palästina den Status einer vollwertigen Botschaft zu geben. Außenministerin Delcy Rodríguez ließ am Donnerstag Abend verlauten: „Gemäß den Anweisungen von Präsident Nicolás Maduro werden wir unsere Repräsentation in den heldenhaften palästinensischen Staaten auf Botschaftsebene anheben.“

Artikel bewerten

Berlin - 1947 erschien ein Buch des jüdischstämmigen Sprachwissenschaftlers Victor Klemperer. Es trug den Titel „LTI - Notizbuch eines Philologen“. „LTI“ als Abkürzung bedeutete „Lingua Tertii Imperii“ („Die Sprache des Dritten Reiches“). Es ging darin schwerpunktmäßig darum, wie das nationalsozialistische Gedankengut den Menschen durch ständige Wiederholung bestimmter Begriffe eingeimpft wurde.

Artikel bewerten

Berlin - In einer Rede vor dem Bundestag hat sich heute Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Linken, mit scharfen Worten an Angela Merkel gewandt, die in letzter Zeit wegen ihres immer offenkundigeren Einknickens gegenüber US-Interessen in Deutschland vor allem bezüglich der „NSA-Affäre" zusehends in Kritik geraten war.

Artikel bewerten

Berlin - Uroš Predić war einer der bedeutendsten serbischen Maler des 20. Jahrhunderts, neben Paja Jovanović und Đorđe Krstić  gilt er als Hauptvertreter der dortigen realistischen Strömung. Sein bekanntestes Werk ist das Monumentalgemälde „Kosovka devojka“ („Das Mädchen vom Amselfeld“), auch seine zahlreichen Porträts sind weithin beachtet worden.

Artikel bewerten

Dystopien - Im Gegensatz zu Utopien die weniger rosigen Zukunftsvisionen. Das bekannteste Werk dieses Genres dürfte Orwells „1984“ sein. Die Schreckensvorstellung eines hochtechnisierten totalitären Staates, der seine Bürger rund um die Uhr bewacht und geistig weitestgehend programmiert, selbst die Opposition als Falle für Unzufriedene inszeniert schockiert auch heute - insbesondere angesichts ihrer zunehmenden Realitätsnähe.

Artikel bewerten
Schlagwörter: :

Berlin - Wer sich als Europäer ernsthaft mit der Lehre des Traditionalismus oder dem Islam beschäftigt, kommt an Martin Lings, in der muslimischen Welt auch bekannt als Abu Bakr Siraj ed-Din, nicht vorbei. Der Engländer bildet zusammen mit dem Franzosen René Guénon und dem Schweizer Frithjof Schuon, welche ihm beide als Lehrer und persönliche Freunde verbunden waren, das Dreigespann der bedeutendsten europäischen Gelehrten, welche sich auf der Suche nach wahrer Spiritualität von der westlichen Moderne ab- und der mystischen Sufi-Variante des Islam zuwandten.

Artikel bewerten
Schlagwörter: :
Sonntag, 10 Mai 2015 12:49

Ein Besuch bei PEGIDA Berlin

in Politik

Berlin - Der Berliner PEGIDA-Ableger „BÄRGIDA“ hatte zum 9. Mai zu einer Veranstaltung „Gemeinsam für Deutschland“ aufgerufen. Schwerpunkt sollte diesmal, zumindest las sich dies so auf den Vorankündigungen, nicht die Islamkritik, sondern die Frage der mangelnden Souveränität Deutschlands sowie der Frieden mit Rußland sein. COLPORTAGE wollte vor Ort einen eigenen Eindruck gewinnen.

Artikel bewerten

Bangkok - Am Dienstag hat Thailands König Bhumibol Adulyadej (geboren 1927) den 65. Jahrestag seiner Krönung begangen, somit ist er der derzeit der am längsten dienende König weltweit. Bhumibol war am 5. Mai 1950 nach dem Tod seines Bruders gekrönt worden. Der seit Jahren an den Rollstuhl gefesselte Monarch hatte die letzten Monate weitgehend im Krankenhaus gebracht, zum aktuellen Anlaß jedoch begab er sich in die Öffentlichkeit und ließ sich durch jubelnde Massen zum Palast fahren, wo er einer buddhistischen Zeremonie beiwohnte.

Artikel bewerten
Schlagwörter: :

Redaktion