Kairo - Ägyptens Präsident Abd al-Fattah as-Sisi hat sich nun zumindest implizit zu der Ansicht bekannt, dass das im Oktober 2015 23 Minuten nach dem Abheben vom Flughafen Scharm asch-Schaich über dem Sinai abgestürzte russische Passagierflugzeug einem Terroranschlag zum Opfer gefallen sei. 224 Menschen kamen ums Leben.

Samstag, 16 Januar 2016 21:01

Libyens Außenminister zu Besuch in Kairo

in Politik

Kairo - Libyens Außenminister Mohammed al-Dairi ist in Kairo zu bilateralen Gesprächen mit ägyptischen Regierungsvertretern eingetroffen. Dabei soll es vor allem um die aktuelle Lage in Libyen gehen.
Letzte Woche war al-Dairi in Südafrika und Äthiopien zu Gast gewesen, um mit seinen dortigen Amtskollegen über Wege zur Beibehaltung des am 17. Dezember 2015 in Skhirat (Marokko) geschlossenen Friedensabkommens zwischen den verschiedenen libyschen Fraktionen sowie Pläne zur Überwindung von Schwierigkeiten bei der Errichtung der von der UNO vorangetriebenen Einheitsregierung zu diskutieren.

 

Kairo - Derzeit veranstaltet die UNO in Le Bourget bei Paris ihre „Climate Change Conference“. Die durchaus umstrittene These vom mittels übermäßigen Kohlendioxidausstoßes menschengemachten Klimawandel ist eines ihrer Steckenpferde. Eingebunden in die weltumspannenden Bemühungen ist auch der afrikanische Kontinent, einschließlich Ägyptens, welches die „African Ministerial Conference on the Environment“ (AMCEN) anführt und dessen Präsident Abd al-Fattah as-Sisi als Vorsitzender des „Committee of African Heads of State on Climate Change“ (CAHOSCC) fungiert. In dieser Eigenschaft nimmt er also an jener Konferenz teil, allerdings nutzte er die Gelegenheit bereits, gleich am Wochenende mit anderen anwesenden Politikern ein Thema zu diskutieren, welches für ihn und Ägypten weit größere und konkretere Bedeutung haben dürfte, nämlich die Abwehr des Terrorismus.
So traf sich as-Sisi mit dem französischen Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian und rief unter anderem dazu auf, die Kräfte im Kampf gegen den Terrorismus in der Sahelzone zu vereinen, denn dort haben verschiedene militante Islamistengruppen an Boden gewonnen.

 

Mittwoch, 25 November 2015 01:56

Verkabelung des Roten Meeres

in Politik

Kairo - Ägypten und Saudi-Arabien weiten ihre Kooperation im Energiesektor aus. Ein Vorhaben, welches die Elektrizitätsnetze der beiden Staaten verbindet, soll 2018 seinen Abschluß finden.
Die Gesamtkosten für das Projekt werden mit rund 1,6 Milliarden Dollar veranschlagt, der ägyptische Anteil dabei soll 600 Millionen Dollar betragen. Die Mittel kommen aus verschiedenen Quellen, namentlich dem „Kuwaiti Fond für Arabische Ökonomische Entwicklung“ (KFAED), dem „Arabischen Fond für Ökonomische und Soziale Entwicklung“, der „Islamischen Entwicklungsbank“ (IDB) und der „Ägyptischen Elektrizitätsübertragungsgesellschaft“.

 

Donnerstag, 10 September 2015 18:10

Israels Botschaft in Kairo wiedereröffnet

in Politik

Kairo - Vier Jahre nach ihrer Schließung wurde die israelische Botschaft in Kairo wiedereröffnet. Neben dem israelischen Botschafter Haim Koren waren auch der stellvertretende Protokollchef des ägyptischen Außenministeriums, der Generaldirektor des israelischen Außenministeriums Dore Gold sowie Stephen Beecroft, der US-Botschafter in Ägypten, anwesend.

Donnerstag, 20 August 2015 17:18

Die Hamas aus ägyptischer Sicht

in Politik

Kairo - Die Beziehung zwischen der Palästinenserorganisation Hamas und dem ägyptischen Staat bleiben widersprüchlich. Während einerseits die Einordnung als terroristische Organisation zurückgenommen wurde und Waffenstillstandsverhandlungen mit Israel unterstützt werden, wurde erst am Montag ein hoher Hamas-Vertreter festgenommen.

Seite 1 von 3

Redaktion