Berlin - Nachdem sie tagelang geschwiegen hatte, erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend, sie werde die skandalumwitterte Selektorenliste dem NSA-Ausschuss vorerst nicht vorlegen. Zwar wolle sie zur Aufklärung beitragen, ohne amerikanisches Einverständnis könne sie die Liste jedoch nicht freigeben.

Redaktion