Berlin – Erstmals hat die Regierung der Bundesrepublik Deutschland die traditionelle Neujahrsansprache von einem mit besonderen Fähigkeiten ausgestatteten Cyborg halten lassen. Ziel dabei war es, jeder innerhalb des Gebietes der BRD denkbaren ethnischen und sexuellen Minderheit eine ganz eigene Botschaft zukommen zu lassen.

Dienstag, 15 Dezember 2015 20:07

Stehende Ovulationen für Angela Merkel

in Politik

Karlsruhe - Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland einschließlich der ihr angetrauten Opposition frönt zunehmend einem in jeder Hinsicht gegen die Interessen des eigenen Volkes gerichteten politischen Extremismus. Als Beispiele genannt seien hier nur die Konfrontationspolitik gegenüber Rußland, Kriegseinsätze in aller Welt, die Durchpeitschung des totalitären Handelsabkommens TTIP zum Schaden der eigenen Wirtschaft und die maßlose und gesetzeswidrige Einwanderungspolitik.

 

Mittwoch, 09 Dezember 2015 23:20

Angela Merkel „Person des Jahres“?

Berlin - Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe, die Welt reagierte mit Unverständnis bis hin zur  Fassungslosigkeit: das renommierte englische „Time Magazine“ kürte Angela Merkel für 2015 zur „Person des Jahres“. Sämtliche Medien kauten die Geschichte wieder und versuchten, das Geschehen in ihrem Sinne zu deuten, doch lediglich COLPORTAGE sah genauer hin und fand heraus: es handelt sich um eine brilliante Satireaktion einer englischen Komikertruppe.

Berlin - Nachdem sie tagelang geschwiegen hatte, erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend, sie werde die skandalumwitterte Selektorenliste dem NSA-Ausschuss vorerst nicht vorlegen. Zwar wolle sie zur Aufklärung beitragen, ohne amerikanisches Einverständnis könne sie die Liste jedoch nicht freigeben.

Berlin - Vom 11. bis 12. Februar hatten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Francois Hollande, Wladimir Putin und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko in der weißrussischen Hauptstadt Minsk getroffen und nach insgesamt 17 Stunden Verhandlungen ein Waffenstillstandsabkommen zustande gebracht, welches seit dem 15. Februar um 0 Uhr in Kraft ist. Frankreich und die Bundesrepublik Deutschland als Länder, welche einerseits politisch und militärisch transatlantisch eingebunden sind, andererseits wichtige wirtschaftliche Beziehungen zu Rußland unterhalten, dürften sich als Vermittler angeboten haben.

 

Peking - Ein interessanter Fundort für geopolitisch interessierte Zeitgenossen ist die Informationsseite des chinesischen Außenministeriums. Dieses hält regelmäßige Pressekonferenzen ab, auf welcher viele wichtige Fragen sehr unverblümt gestellt und wahlweise von Herrn Hong Lei oder Frau Hua Chunying sehr höflich, bisweilen direkt, bisweilen zurückhaltend, und natürlich immer im Sinne des Staates, beantwortet werden. Immer wiederkehrende Themen sind die Beziehungen zu den ASEAN-Staaten, Tibet, die Beziehungen der USA zu Nordkorea, in letzter Zeit auch regelmäßig der Konflikt in der Ukraine.
China hat sich diesbezüglich kontinuierlich für eine diplomatische Lösung ausgesprochen, so wurden die Gespräche in Minsk am 30. Januar unter anderem mit den Worten kommentiert, die chinesische Seite begrüße und unterstütze Bemühungen aller relevanten Parteien zur politischen Beilegung der ukrainischen Krise.

Berlin - Nachdem sich gestern in Paris allerlei bekannte Gestalten der internationalen Politikerszene unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen als um die Opfer des Attentats gegen das Satiremagazin „Charlie Hedbo" Trauernde in Szene setzen durften, ist Dienstag auch in Berlin ein sicher kostspieliges öffentliches Auftreten von Vertretern dieser sicher lediglich aufgrund von Vorurteilen nur mäßig beliebten Berufsgruppe zu erwarten.

Montag, 29 Dezember 2014 22:33

Enge Merkel-Vertraute wurde ausspioniert

in Politik

Berlin - Auch aus Schaden ist die Bundesregierung nicht klug geworden. Der Verzicht darauf, gegen die USA wegen der offensichtlichen Ausspähung unzähliger Deutscher vorzugehen, hat sich nun gerächt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die das Internet für „Neuland“ hält und die USA weiterhin als „Freunde“ bezeichnet, musste nun hinnehmen, dass eine ihrer engen Vertrauten aus dem Kanzleramt ausspioniert wurde.

Redaktion