Donnerstag, 19 November 2015 18:03

Zündeln im Südchinesischen Meer

in Politik

Hanoi - Die USA haben am Dienstag eine Erklärung abgegeben, nach welcher sie eine Reihe von Maßnahmen ergreifen werden, um die maritimen Sicherheitskapazitäten ihrer „Verbündeten und Partner in Südostasien“ zu erhöhen.

Donnerstag, 05 November 2015 22:24

Treffen zwischen China und Taiwan angekündigt

in Politik

Beijing - wie die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte, werden sich am Sonnabend, dem 7. November 2015, im chinesisch dominierten Singapur der chinesische Präsident Xi Jinping sowie Ma Ying-jeou treffen. Ma Ying-jeou ist nach Verständnis Taiwans dessen Präsident, nach offizieller chinesischer Darstellungsweise, welche Taiwan als Staat nicht anerkennt, „Leiter der Taiwaner Behörde“.

 

Donnerstag, 16 April 2015 15:09

Chinesisches Geld für Londons Taxis

London - Die London Taxis International Limited (LTI) ist ein altes englisches Traditionsunternehmen, 1899 bereits gegründet, widmet sich die Firma vorrangig dem Entwurf sowie der Entwicklung und Produktion als Taxi geeigneter PKWs, namentlich der berühmten Londoner Black Cabs. Hauptsitz ist seit über 70 Jahren Coventry, hier wird für den einheimischen Markt und insbesondere für London produziert, eine Zweigstelle in Shanghai beliefert den Rest der Welt.

Freitag, 03 April 2015 13:43

Die Wiedergeburt der Seidenstraße

in Politik

Berlin - Im Mai werden sich die Staatsoberhäupter von China und Russland in Moskau treffen, um eine Verbindung des von Russland ausgehenden Integrationsprojektes der „Eurasischen Wirtschaftsunion“ mit dem ambitionierten Vorhaben Chinas einer zeitgemäßen Neuauflage der Seidenstraße als Verkehrsweg zwischen Europa und Asien zu diskutieren.

Kairo - Als Ägyptens Abd al-Fattah as-Sisi im Dezember 2014 erstmalig seit seiner Übernahme des Präsidentamtes China besuchte, standen die Zeichen bereits auf Erfolg. As-Sisi traf sich damals zu Gesprächen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping, beide unterzeichneten einige Abkommen zur Zusammenarbeit im ökonomischen und technischen Bereich. Eine Erklärung as-Sisis während dieses Besuches verkündete eine neue Phase der Beziehungen zwischen beiden Staaten, da China sein Interesse an einem Ausbau der Beziehung zur „strategischen Partnerschaft“ ausgedrückt habe, eine Ebene, welche China weltweit mit nur wenigen Ländern weltweit halte.

Samstag, 28 Februar 2015 23:59

Vietnam und die Philippinen nähern sich an

in Politik

Manila - Zwischen China im Norden und Borneo im Süden, Vietnam im Westen und den Philippinen im Osten liegt ein Gewässer, ein Randmeer des Pazifischen Ozeans. Dessen Name ist umstritten, denn mit diesem verknüpft sind Herrschaftsansprüche. Am bekanntesten ist die Bezeichnung „Südchinesisches Meer“. So nennen es auch die Chinesen und nutzen die Bezeichnung, um die selbstverständliche Legitimität ihrer Ansprüche über  nahezu das ganze Meer klarzustellen. Von dieser Ansicht wenig begeistert sind die Vietnamesen und sprechen vom „Ostmeer“. Auch Brunei, Malaysia, Taiwan und die Philippinen beanspruchen vor ihrer Küste liegende Teile des Gewässers.

Peking - Ein interessanter Fundort für geopolitisch interessierte Zeitgenossen ist die Informationsseite des chinesischen Außenministeriums. Dieses hält regelmäßige Pressekonferenzen ab, auf welcher viele wichtige Fragen sehr unverblümt gestellt und wahlweise von Herrn Hong Lei oder Frau Hua Chunying sehr höflich, bisweilen direkt, bisweilen zurückhaltend, und natürlich immer im Sinne des Staates, beantwortet werden. Immer wiederkehrende Themen sind die Beziehungen zu den ASEAN-Staaten, Tibet, die Beziehungen der USA zu Nordkorea, in letzter Zeit auch regelmäßig der Konflikt in der Ukraine.
China hat sich diesbezüglich kontinuierlich für eine diplomatische Lösung ausgesprochen, so wurden die Gespräche in Minsk am 30. Januar unter anderem mit den Worten kommentiert, die chinesische Seite begrüße und unterstütze Bemühungen aller relevanten Parteien zur politischen Beilegung der ukrainischen Krise.

Neu Delhi - Eines der Themen, welche US-Präsident Barack Obama während seines Indien-Besuches mit Premierminister Narendra Modi besprochen hatte, war der Ausbau der Zusammenarbeit der USA und Indiens im Bereich der friedlichen Nutzung der Nuklearenergie. Dabei wurden Schritte für die Öffnung des indischen Nuklearsektors für US-Firmen diskutiert; indische Regierungsvertreter sehen nun einen Durchbruch schon innerhalb eines Jahres als realistisch an.
Bereits am 25. Januar hatten Obama und Modi eine gemeinsame Erklärung diesbezüglich abgegeben, welcher allerdings sechs Wochen intensiver Gespräche vorangegangen waren, wie die Times Of India anmerkt.

Berlin - Einen gewaltigen Markt will jetzt die PESEUS Invest und Vermögen AG aus Böblingen deutschen Anlegern erschließen. Das Partnerunternehmen EuroSino GmbH hat mit dem in der Schweiz sitzenden Weltmarktführer für wasserlose Urinale eine Lizenzvereinbarung für den chinesischen Markt aushandeln können. PESEUS sammelt nun Darlehen von privaten Investoren, um diese in Ankauf, Vertrieb und Bewerbung der Produkte in China zu investieren.

Redaktion