Berlin – In seinem Heimatland hatte Ahmad al-Haloumi sich für die wahhabitische Auslegung der Sharia eingesetzt und Anschläge auf Ungläubige vorbereitet. Das kam nicht gut an, denn das Land ist ein laizistischer Staat, wo alle Religionen gleichberechtigt sind. Freunde meinten, er könne ins Gefängnis kommen, wenn das herauskäme und rieten ihm zur Flucht.

Redaktion