Samstag, 16 Januar 2016 21:01

Libyens Außenminister zu Besuch in Kairo

in Politik

Kairo - Libyens Außenminister Mohammed al-Dairi ist in Kairo zu bilateralen Gesprächen mit ägyptischen Regierungsvertretern eingetroffen. Dabei soll es vor allem um die aktuelle Lage in Libyen gehen.
Letzte Woche war al-Dairi in Südafrika und Äthiopien zu Gast gewesen, um mit seinen dortigen Amtskollegen über Wege zur Beibehaltung des am 17. Dezember 2015 in Skhirat (Marokko) geschlossenen Friedensabkommens zwischen den verschiedenen libyschen Fraktionen sowie Pläne zur Überwindung von Schwierigkeiten bei der Errichtung der von der UNO vorangetriebenen Einheitsregierung zu diskutieren.

 

Skhirat - Im westlich initiierten libyschen Bürgerkrieg war das Staatsoberhaupt Oberst Muammar Ghaddafi 2011 gestürzt worden, seither hatte es keine Ruhe gegeben, die Spannungen zwischen verschiedenen Fraktionen hatten sich zusehends verschärft, seit 2014 wurde von einem neuen Bürgerkrieg gesprochen.

Berlin - Scheich William Henry Abdullah Quilliam (1856-1932) war ein britischer Anwalt und Autor, der 1887 zum Islam konvertierte und seinerzeit die erste Moschee Großbritanniens in Liverpool errichtete. Auf ihn bezieht sich die Quilliam Foundation, welche 2008 in London von Aussteigern aus der radikalislamistischen Szene gegründet wurde. Sie versteht sich als anti-islamistische Denkfabrik; interessant ist insbesondere der Ansatz, die Ideologien des Islamismus und Dschihadismus aus den heiligen Schriften des Islam selbst heraus als theologisch nicht gerechtfertigte Abweichungen zu diskreditieren und diese Gedanken auch unter Muslimen weltweit zu verbreiten.

Berlin - König Abdullah von Saudi Arabien ist tot. Ich gehe zur Bar und gönne mir einen Johnnie Walker Black Label, denn dieser hervorragende 12jährige Blended Scotch war nicht nur das Lieblingsgetränk von Winston Churchill, sondern, wie Christopher Hitchens einst süffisant bemerkte, auch von einem Großteil der saudischen Königsfamilie. König Abdullah eingeschlossen, wie ich meine, einmal gelesen zu haben. Da fühle ich mich doch mit ihm als Teil einer Elite, denn für den Durchschnittsbürger führt in Saudi-Arabien der Alkoholkonsum zu öffentlichem Auspeitschen.

Donnerstag, 22 Januar 2015 12:54

Ägypten schließt Grenze zu Libyen

in Politik

Kairo - Seit Dienstag ist nach einer Ankündigung des Sicherheitsrates von Marsa Matruh der ägyptisch-libysche Grenzübergang bei der Mittelmeerstadt Sallum im äußersten Nordwesten Ägyptens geschlossen und wird dies bis auf weiteres bleiben, so die Cairo Post.
Gründe für die Grenzschließung wurden in der offiziellen Erklärung nicht genannt, jedoch ist speziell der Nordwesten Libyens seit dem in Kooperation zwischen der NATO und Islamisten erfolgten Sturz Ghaddafis und der folgenden Destabilisierung des Landes Schauplatz gewaltsamer Auseinandersetzungen zwischen der staatlichen Armee und islamistischen Milizen, welche bereits hunderte Angriffe auf ägyptische Staatsbürger begangen hatten.

Redaktion