Berlin – In seinem Heimatland hatte Ahmad al-Haloumi sich für die wahhabitische Auslegung der Sharia eingesetzt und Anschläge auf Ungläubige vorbereitet. Das kam nicht gut an, denn das Land ist ein laizistischer Staat, wo alle Religionen gleichberechtigt sind. Freunde meinten, er könne ins Gefängnis kommen, wenn das herauskäme und rieten ihm zur Flucht.

Berlin – Es schneit. Väter bauen mit ihren Kindern Schneemänner, andere rodeln, Verliebte seifen einander ein, Autofahrer schimpfen. Damit soll jetzt für immer Schluß sein, findet die Linksalternative Partei: Schnee ist zu weiß.
„Nicht mehr zeitgemäß“ nannte auf einem wegen des Phänomens rasch eingerufenen Krisengipfel die frisch gewählte Vorsitzende der Partei, Frau Kevin-Klaudius von Rothenburg, COLPORTAGE-Lesern bekannt für ihren Einsatz für die Akzeptanz von Nekrophilen, das Herunterfallen weißer Massen. In Afrika gebe es von Natur ja auch keinen Schnee.  Den Gipfel des Kilimandscharo ließ sie nicht als Einwand gelten: „Gerade dieses von oben, das hat sowas Koloniales“ meinte sie.

 

Redaktion