Freitag, 18 September 2015 16:27

Reykjavík unterstützt Palästina

in Politik

Reykjavik - Islands Hauptstadt Reykjavík hat auf eine links-grüne Initiative den Beschluß gefaßt, sämtliche in Israel hergestellten Produkte zu boykottieren. Begründet wird dies mit der anhaltenden illegalen Besetzung der palästinensischen Territorien. Für die weltweite Kampagne „Boycott Divestment Sanctions“ (BDS) gegen Israel ist dies ein gewaltiger Erfolg, Israel zeigt sich indes weniger amüsiert.
Die Gemeinde setzt sich bereits seit langem für die faktische und gesetzliche Errichtung eines souveränen und lebensfähigen Palästinenserstaates ein. Mitglieder des Reykjavíker Stadtrates erklärten, die Maßnahme habe symbolische und praktische Bedeutung, mit dem Ziel, „Rassismus und Apartheid“ Israels ein Ende zu setzen.

Redaktion