Moskau - Nach reiflicher Überlegung hat sich Russlands Premier Wladimir Putin anscheinend entschieden, weder tot, noch gerade Vater, noch gestürzt worden zu sein. Dies geht unter anderem aus der Tatsache hervor, daß er am Montag in seiner Eigenschaft als russischer Premier den kirgisischen Präsidenten Almasbek Atambajew treffen konnte. Vermutlich, ohne dabei tot zu sein. Die Begegnung fand im Konstantinowski-Palast in Strelna, nicht weit von St. Petersburg statt.

Redaktion